Zwei Sony-exklusive Perlen der PS3-Ära wunderschön für PS4 Remastered!

img_1123

Endlich ist es soweit. Zwei der herausragenden Exklusivtitel der PS3-Ära erscheinen remastered auf der PS4 in einer Collection. Es handelt sich dabei um die letzten Spiele des französischen Entwicklerstudios Quantic Dream: ‚Beyond two Souls‘ und ‚Heavy Rain‘ gemeinsam in einer Sammlung. Damit haben wir dem Rest der Welt übrigens etwas voraus, denn beispielsweise in USA erscheinen beide Titel nur als Download.

Den Spielen wird seit jeher das reduzierte Gameplay, bis zur Klassifizierung als ‚Quick-Time-Orgien‘ nachgesagt und vollkommen kann man diesen Kritikpunkt auch nicht von der Hand werfen. Es gibt zwar viele Szenen in beiden Spielen, in denen man den Charakter Adventure-typisch durch verschiedene Areale steuert, nach Hinweisen sucht und kleine Rätzel löst, aber es gibt eben auch dynamische Szenen, in denen man Quick-Time-Events meistern muss. Jedoch wird bei beiden Spielen eine ausgewogene Mischung beider Spielarten geboten, was keine Langeweile aufkommen lassen sollte und immer noch mehr Gameplay bietet, als die Spiele von Telltale, die Spieltechnisch ähnlich gelagert sind. Mehr ‚Spiel‘ würde wahrscheinlich auch überladen wirken.

Das Studio um David Cage liefert nach eigener Aussage keine Spiele, sondern interaktive Dramen mit filmreifer Inszenierung ab mit Fokus auf Handlung und Charakteren. Diese Aussage klingt zu Beginn zwar etwas hochtrabend, trifft die Spiele aber bei genauerer Betrachtung sehr gut, denn der Fokus liegt auf der Geschichte und den getroffenen Entscheidungen, die entgegen der Spiele von Telltale wirkliche Konsequenzen im weiteren Verlauf der Geschichte haben: Das trifft besonders auf ‚Heavy Rain‘ zu, denn dort können auch Hauptcharaktere sterben und sind von dort an nicht mehr in der Geschichte dabei. Bei ‚Beyond two Souls‘ sind die Konsequenzen marginaler und beeinflussen die Verhaltensweisen der Hauptfigur, sodass es Szenen gibt, zu denen man nur gelangt, wenn man sich in anderen Situation die Weichen entsprechend gestellt hat.

Ohne zu viel zu spoilern gehe ich kurz auf die enthaltenen Spiele und deren Geschichte ein:

Heavy Rain:

Der Origami-Killer treibt sein Unwesen. Er entführt Kinder, die einige Tage später in Regenwasser ertrunken aufgefunden werden und wir als Spieler sind von diesem grausamen Treiben mehrfach direkt betroffen, denn wir spielen 4 unterschiedliche Charaktere, die auf der Suche nach dem Killer sind. Wir spielen dabei hauptsächlich Ethan Mars, ein Familienvater dessen Sohn entführt wurde und der vom Origami-Killer herausgefordert wird Aufgaben zu erfüllen, um seinen Sohn lebend wieder zu bekommen. Die anderen Charaktere sind eine Reporterin, ein Privatdetektiv und ein FBI-Agent. Dabei sind die Beweggründe der Charaktere unterschiedlich und so auch die damit verbundenen Emotionen.

Aufgeteilt ist das Spiel dabei in unterschiedliche Abschnitte, in denen man jeweils einen anderen Charakter steuert.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Enden und sogar Hauptcharaktere können im Verlauf der Story das zeitliche segnen, was zur Folge hat, dass sie von dort an nicht mehr in der Geschichte vorhanden sind, was natürlich auch den Ausgang maßgeblich beeinflusst. Insgesamt hat man so jede Menge Wiederspielwert und bei jedem Durchgang des Spiels hat man die Möglichkeit neue Aspekte zu entdecken.

Beyond two Souls:

Wir begleiten Jodie (dargestellt von Ellen Page aus ‚Juno‘) durch viele markante Punkte ihres Lebens von der frühen Kindheit unter Betreuung durch den Wissenschaftler Nathan (dargestellt von Willem Dafoe aus ‚Der blutige Pfad Gottes‘), Jahre der Selbstfindung, Rekrutierung und Ausbildung beim CIA bis hin zu Einsätzen in Kriegsgebieten. Dabei ist Jodie aber nie allein, denn seit ihrer Geburt ist sie mit einem formlosen Geisterweisen namens Aiden verbunden, den man ebenfalls steuert. Mit Aiden hat man die Möglichkeit durch Wände zu gehen, Gegenstände zu manipulieren und sogar kurzzeitig von anderen Menschen Besitz zu ergreifen.

Gemeinsam begibt man sich auf diese interaktive Reise durch das Leben von Jodie mit vielen Paranormalen, schockierenden, aber auch rührenden Momenten und es liegt am Spieler selbst, wie die Geschichte endet. Es gibt nämlich eine Vielzahl unterschiedlicher Enden, die natürlich auch für jede Menge Wiederspielwert sorgen.

Dabei verläuft die Geschichte nicht in chronologischer Reihenfolge, sondern springt in den Zeiten (ähnlich wie beim Film ‚Pulp Fiction‘), was aber im Verlauf der Geschichte sogar Sinn macht.

Neben dem eigentlichen Spiel ist bei ‚Beyond two Souls‘ auch die zusätzliche Sequenz ‚Fortgeschrittene Experimente‘, die bislang nur als DLC bei der PS3 Special Edition enthalten war, eingefügt. Zusätzlich bietet die Remastered-Version auch die Möglichkeit die Geschichte in chronologischer Reihenfolge ablaufen zu lassen.

Einige Leute werden sich fragen, ob dieses Release von ‚Beyond two Souls‘ unzensiert ist, da bei der PS3-Version bei einer kleinen Szene ein blutiger Effekt entschärft wurde. Diese Anpassung hat auch bei dieser Version stattgefunden, aber ich muss zugeben, dass ich beim Spielen wirklich drauf achten musste, ob die Szene unzensiert drin ist, oder nicht. Wenn man es nicht weiß, fällt es überhaupt nicht auf und tut dem Spielspass auch keinen Abbruch. Wer diese Szene unzensiert genießen möchte muss auf die US-Version zurückgreifen, denn dort ist die Szene unzensiert.

Technische Aspekte:

Beide Spiele kommen mit ihrer eigenen Disk in der Packung, also wurden die Spiele nicht zu sehr für die Veröffentlichung komprimiert, was sich auch in der gebotenen Grafik widerspiegelt. Denn beide Spiele wurden mit viel Liebe zum Detail auf die PS4 portiert und sehen grafisch noch um einiges besser aus, als auf der PS3, wobei selbst dort die Grafik schon herausragend war. Die Charaktere sehen, besonders in Nahaufnahmen lebensecht aus und sehen ihren Vorbildern zum Verwechseln ähnlich. Hier sieht man zu was die Technik mittels Motion- und Performance-Capture mittlerweile in der Lage ist.

Insgesamt hat man auch neben der eigentlichen Grafik die Licht- und Reflektionseffekte bei beiden Spielen überarbeitet, wodurch man den Spielen nicht mehr anmerkt, dass es sich nicht um aktuelle Veröffentlichungen handelt, sondern beide Spiele schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben.

Selbstverständlich sind beide Spiele komplett Deutsch und alternativ natürlich auch auf Englisch spielbar.

Trophäenjäger wird sicherlich noch interessieren, dass jedes der beiden Spiele mit einer eigenen PS4-Trophäen-Liste aufwartet und beide Spiele auch eine Platin-Trophäe haben. Die eigentlichen Listen unterscheiden sich inhaltlich dann aber nicht von der Liste der PS3-Versionen.

Fazit:

Bereits auf der PS3 waren beide Spiele persönliche Highlights und bereits bei der Ankündigung dieser Collection stand für mich außer Frage, dass ich die Spiele nochmal auf der PS4 spielen werde und diese Collection in meine Sammlung aufnehme. Bisher habe ich beide Spiele auf der PS4 einmalig durchgespielt und kann nur sagen, dass selbst wenn man die Spiele schon kennt, diese nichts von ihrer Faszination verloren haben. Wem die Spiele auf der PS3 gefallen haben und der nochmal Lust hat diese zu spielen, macht mit dem Kauf der Remastered nichts falsch und wer die Spiele bisher noch nicht gespielt hat, sollte das schnellstens nachholen. Sehr Empfehlenswert für alle, die auf Spiele, die ihren Fokus auf der Story haben. Diese einzigartige Spielerfahrung sollte man sich nicht entgehen lassen!

NB@02.03.2016