TT Games veröffentlicht mit „Lego Star Wars – Das Erwachen der Macht“ ihr viertes Lego-Spiel im Star Wars-Universum.

Bevor ich auf das eigentliche Spiel eingehe, möchte ich kurz auf die unterschiedlichen Edtionen des Spiels eingehen. Denn für diese Veröffentlichung hat man sich (besonders für Sammler) etwas ganz besonderes einfallen lassen, denn das Spiel erscheint neben der Standardversion ohne zusätzliche Add-Ons und der Special Edition mit einer zusätzlichen Minifigur auch als Premium Edition mit einer Minifigur und 3 zusätzlichen Modellen bekannter Raumschiffe. Diese Sets sind exklsuiv dieser Edition beigepackt und nicht separat erhätlich. Diese Edition lässt in sofern Sammleraugen heller leuchten.

Das Spiel an unterscheidet sich nicht grundlegend von den anderen Lego-Spielen, d.h. wer in der Vergangenheit mit den Lego-Spielen nicht warm wurde, wird es wahrscheinlich mit diesem auch nicht werden, denn das Spielprinzip wurde nicht grundlegend verändert, es gibt lediglich einige sinnvolle Erweiterungen.

Wir kämpfen uns insgesamt durch 10 Storylevel, plus Prologue und Epilogue und es gibt eine Hanvoll Zusatzlevel, für die wir uns den Zugang mit goldenen Steinen (Belohnung für abgeschlossene Level, etc.) erkaufen können. Insgesamt kommt man mit den Zusatzleveln auf 18 Level. Zusätzlich wird ein weiteres Level „Phantom Limb“ laut Aufdruck auf der Packung in Kürze als kostenloses DLC nachgereicht. Mit diesen sind wir dann bei 19 Story-Leveln.
Schon der Prologue hät für Fans ein echtes Bonbon bereit, was ich daher auch nicht spoilern werde und setzt damit aber den Ton für die komplette Veröffentlichung. Alle Star Wars-Fans werden begeistert sein!

Wenn man diese Levels durch hat kann man sich mit weiteren Nebenmissionen, über 200 freispielbaren Charakteren und weiteren Sammelaufgaben durch die unterschiedlichen Hub-Welten schlagen. Denn diesmal gibt es wieder einige unterschiedliche Hubs, die dem Spieler nach und nach durch Spielen der Geschichte eröffnet werden.

Die Geschichte orientiert sich dabei eng an der Vorlage und interpretiert diese auf die lustige Lego-Variante, was in sehr cleveren und lustigen Momenten mündet. Dabei werden die Figuren mit Originaleinspielern aus dem Film vertont, was dem Ganzen kombiniert mit der ikonischen Originalmusik ein sehr autentisches Erscheinungsbild verleiht.

Die Levels an sich teilen sich grob in Jump N Run und Fluglevels auf und bieten gegenüber der bisherigen Lego-Veröffentlichungen folgende Änderungen:

– Multi-Builts –> Es gibt nun so genannte Multi-Builts, was bedeutet, dass wir manchen Klötchenstapel für mehrere Bauwerke benutzen können. Die Situationen dazu sind zwar strikt vorgegeben, aber das eröffnet teilweise neue Wege im Level und wird auch für das ein oder andere Rätzel verwandt.

– Cover-Shooter –> Klingt komisch, ist aber so. Es gibt seit neustem Cover-Shooter passagen, wo man mit dem Charakter hinter Barrikaden oder ähnlichem in Deckung gehen muss und dann per Knopfdruck mit dem Blaster aus der Deckung heraus feuern kann. Das erinnert in Grundzügen sogar an die verwandte Mechanik einiger Actionspiele für Erwachsene, macht sich aber gerade im Star-Wars-Umfeld erstaunlich gut und ist gut in das Spiel integriert.

Diese neuen Mechaniken fügen sich gut uns das bekannte Spielprinzip ein und wirken in keinster Weise aufgesetzt. Darüber hinaus haben einige Elemente ein paar grafische und spielerische Updates erfahren, so sind die Button-Prompts jetzt 3D animiert und nicht mehr nur zweidimensional und die Hilfe-Texttafel halten das Spiel jetzt nicht mehr an, was in der Vergangenheit schon etwas nervig war, wenn man aus Versehen einen Hilfetext getriggert hatte und dadruch das ganze Spiel gestoppt wurde. Allgemein wurde an der Grafik auch noch etwas gefeilt und wartet mit schönen Detail-, Licht- und Partikeleffekten auf.
Bugs sind mir beim einmaligen durchspielen bisher keine gravierenden aufgefallen. Ledigich einmal steckte mein Charakter fest, aber da hat TT-Games bereits seit ein paar Spielen ja eine automatische „Selbstzerstörung“ bei festsitzendem Charakter eingebaut und dadruch war er nach dem Respawn wieder frei beweglich und ich konnte das Level beenden.

Ich kann das Spiel jedem empfehlen, der den Lego Spielen etwas abgewinnen kann und der Star Wars mag.

NB@01.07.2016