Ich hab wirklich ein weiches Herz für die Mini-Konsolen. Sogar für diese, die weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, seien es entweder die persönlichen, wie im Falle des „Nintendo Classic Mini Famicom – Shonen Jump Version“ oder auch die allgemeinen, wie im Falle des „PlayStation Classic (Mini)“. Auf Grund mehrfach negativer Kritiken hatte ich daher bislang einen Bogen um die Mini-Konsole von SNK in Form des „Neo Geo Mini (International)“ gemacht, doch gerade durch die kürzlich erschienene „SNK 40th Anniversary Collection“ war ich doch wieder sehr neugierig auf die Spiele, die es teilweise nur auf der Mini-Konsole gibt. Diese Lücke in der Sammlung habe ich nun aber letztendlich auch geschlossen und liefere euch hiermit ein umfassendes Bild von der Konsole.

Auch wenn es mittlerweile die Konsole sogar in drei unterschiedlichen Ausführungen gibt, habe ich mich für die internationale Variante entschieden, die mich hier das Lineup und das allgemeine Design am meisten anspricht. Die internationale Version hat folgende Spiele vorinstalliert:

Lineup

Darüber hinaus gibt es noch eine asiatische Version, bei dem der Fokus der Spieleauswahl mehr auf Prüglern liegt und stattdessen einige eher westlich geprägte Spiele fehlen. Insgesamt gibt es über die drei unterschiedlichen Konsolen verteilt insgesamt 76 unterschiedliche Spiele, von denen einige auf allen enthalten sind und andere jedoch nur auf einer bestimmten Auflage zu finden sind. Die japanische, wie auch die internationale Version beinhaltet 40, die Weihnachtsedition 48 installierte Spiele. Da es schon fast eine Wissenschaft für sich ist herauszufinden, welche Spiele auf welcher Version enthalten sind und wo nicht, habe ich mir mal die Mühe gemacht und habe eine Gesamtübersicht erstellt, die alle Spiele beinhaltet und aufzeigt was sich in welcher Auflage befindet:

Vergleich

Abseits davon unterscheiden sich die Konsolen auch sowohl optisch und auch in Sachen Lieferumfang voneinander: Allen Auflagen liegt neben dem Mini-Spielautomaten, der gleichzeitig auch die Konsole ist, Anleitung, USB-Stromkabel und Sticker zum personalisieren des Automaten bei. Doch nur der Weihnachtsedition liegen von Haus aus noch zwei Bildschirmschutz-Folien, eine Anti-Rutsch-Matte, ein HDMI-Kabel und zwei Controller bei. Für die anderen Auflagen ist das alles Sonderausstattung. Gerade in Hinsicht auf das HDMI-Kabel, bei dem es sich um ein nicht besonders gängiges Mini-HDMI- auf HDMI-Kabel handelt, wäre es wünschenswert gewesen, wenn dieses beiliegen würde. Ebenso empfiehlt es sich mindestens einen weiteren Controller zu besorgen, denn sonst kann man die Spiele nur Solo spielen. Ich habe mir daher gleich neben der Konsole auch noch das benötigte Kabel, sowie zwei Controller (in unterschiedlichen Farben) zugelegt, damit dem Spielspaß nichts mehr im Wege steht.

Im Gegensatz zur Japanischen Version oder der meiner Meinung nach grauselig-aussehenden Weihnachtsedition ist die internationale Version des Automaten schlichter und weniger verspielt im Farbdesign gehalten, was mir persönlich besser gefällt, da der Automat dadurch weniger wie ein Spielzeug aussieht, sondern eher wie schicke Elektronik anmutet, was er für mich eindeutig auch ist. Abseits dieser optischen Schauwerte und der installierten Spiele sind die Automaten aber nahezu identisch und es gibt keine größeren Variationen in der Verarbeitung. Es scheint als wäre lediglich der Bereich mit den Knöpfen und den Sticks am Automat verändert worden, um ähnlicher wie der Neo Geo für zu Hause auszusehen. Meiner Meinung nach hätte man diese Veränderung ja komplett machen können und in Folge dessen keine Konsole mit Screen, sondern eine echte Mini-Version des Neo Geo abliefern können, aber was nicht ist kann ja noch kommen…

Die Konsole verfügt über einen verbauten 3,5 Inch LCD-Bildschirm im 4:3 Format mit einer Auflösung von 320×224 Pixeln. Der kleine Screen macht eine wirklich gute Figur und liefert eine gestochen-scharfes Bild, was mich persönlich wirklich überrascht hat, da er von der Größe her wirklich nicht so aussieht. Gesteuert wird das Geschehen über den Sticks und die verbauten Knöpfe, oder alternativ über die separaten Controller. Diese kann man jeweils links und rechts an der Konsole über einen USB-C-Anschluss anschließen. Auf der Rückseite befindet sich dann noch der Anschluss für den Stromanschluss, ein Kopfhöreranschluss, der Mini-HDMI-Ausgang für den Anschluss an den Fernseher und ein kombinierter Ein-, sowie Ausschalter. In der heutigen Zeit muss wahrscheinlich nicht mehr erwähnt werden, dass für die Stromversorgung über das beiliegende USB-Kabel kein Netzadapter beiliegt. Es funktioniert aber jeder handelsübliche Adapter, wie auch die USB-Anschlüsse am TV für die Stromversorgung und sollte sich daher verschmerzen lassen. Was man hier allerdings erwähnen sollte ist, dass immer eine Stromverbindung bestehen muss, da kein Akku verbaut oder ein Batteriefach vorhanden ist. Auch wenn die Konsole an sich so aussieht, als ob sie dafür ausgelegt wäre mitgenommen zu werden muss man auf jeden Fall das Thema Stromversorgung bedenken und fürs Auto beispielsweise eine Adapter für den Zigarettenanzünder oder eine Powerbank im Gepäck haben, sofern kein USB-Anschluss verfügbar ist.

Über das (unfassbarer Weise separat vertriebene) TV-Anschlusskabel (Mini HDMI auf HDMI) kann man die Konsole dann am TV anschließen. Der Bildschirm auf dem Automat schaltet dann in eine Art Stand-by-Modus, bei dem auf dem Mini-LCD das Neo Geo-Logo dargestellt wird. Das auf den TV übertragene Bild ist dabei um einiges schlechter, als das auf dem kleinen Screen und sieht insgesamt sehr viel rauer aus. Zwar kann man optional auch Bildfilter zur Glättung zuschalten, die das Bild aber für meinen Geschmack zu sehr weichzeichnet. Jedoch muss man sagen, dass das Bild auch nicht so schlecht ist, wie es in manchen Berichten verkauft wird und ist im direkten Vergleich zur „PlayStation Classic“ um einiges besser anzusehen, als die 3D-Spiele auf Sony’s Mini-Konsole. Zwar hätte man mit etwas mehr Optionen und einem besseren Mastering noch mehr aus dem Bild herausholen können, aber auch der Status Quo geht durchaus in Ordnung.

Die Controller sind standardmäßig in Schwarz und in Weiß, bzw. Innerhalb der Weihnachtsedition auch in Rot erhältlich und sind dem Pads des Neo Geo-CD nachempfunden, wobei beim Original allerdings noch Mikroschalter verbaut waren, die hier nicht mehr verbaut sind. Das markante Klicken fehlt dadurch leider ebenso, wie etwas mehr Präzision bei der Steuerung, doch die Controller sind dennoch nicht so schlecht, wie sie in manchen Tests beschrieben werden. Sie sind insgesamt hochwertig verarbeitet, liegen gut in der Hand und sollten insgesamt etwas langlebiger sein, als das Original mit den Mikroschaltern, denn diese sind wohl regelmäßig kaputt gegangen und mussten. Hauptsächlich wurde aber wahrscheinlich sich auf Grund der geringeren Produktionskosten für diese Umsetzung entschieden, die ich persönlich aber auch nachvollziehen kann. Machen wir uns nämlich nichts vor, ich werde wahrscheinlich nie eins der Spiele auf der Konsole komplett durchspielen, sondern möchte damit nur gerne dann und wann allein oder auch mit Kumpels in die Geschichte von SNK und dem Neo Geo eintauchen und dafür sind die Controller allemal geeignet genug.


Zusammenfassend ist das „Neo Geo Mini“ eine wirklich interessante Konsole geworden. Und ich muss zugeben, auch wenn ich eigentlich lieber eine mehr klassische Mini-Konsole ohne Screen bevorzugt hätte, so sieht der kleine Arcade-Automat wirklich schick aus und ist auch jeden Fall ein Eyecatcher für jeden, der mich besuchen kommt. Einige fragwürdige Entscheidungen, wie der allgemeine Lieferumfang und das Weglassen einer internen Batterie, die das Gerät portabler gemacht hätte, sind allerdings für mich nicht wirklich nachvollziehbar, da eigentlich jeder rational-denkende Mensch diese sofort angehen würde. Natürlich ist das Bild im TV-Modus auf Grund der Bildschirmgröße im Vergleich zum kleinen verbauten LCD nicht so scharf und knackig, geht aber meiner Meinung nach noch als in Ordnung durch und so bietet die Konsole einen guten Überblick über die Spiele der Neo Geo-Zeit von SNK und ist somit eine wirklich gute Ergänzung zur Sammlung auf der Switch.

NB@07.01.2019