Xbox One Review: „Superhot: Mind Control Delete“ #Superhot #SuperhotMindControlDelete

„Superhot“ war mit seiner cleveren Kombination aus der Optik eines 1st Person Shooters und der Logik eines Puzzlespiels eine wirklich interessante Mischung und eines der herausragendsten Spiele der vergangenen Jahre. Daher ist es auch wenig verwunderlich, dass es mittlerweile bei fast allen Abo-Programmen schon einmal gratis herausgegeben wurde. Dennoch stellte sich für die Entwickler von Superhot Team, wie auch für viele Fans die Frage, wie man den Erstling mit einem zweiten Teil toppen kann, obwohl man bewusst darauf verzichtet hat das Spiel als „Superhot 2“ zu bezeichnen und wählt stattdessen „Superhot: Mind Control Delete“ als Titel gewählt hat, was irgendwie mehr, wie ein Add-on anmutet.

Und gerade dieser Vergleich ist gar nicht so abwegig, denn ursprünglich sollte es lediglich ein DLC für das existierende Spiel sein, was dann aber innerhalb der Entwicklung kurzerhand in eine eigenständige Veröffentlichung umgewandelt wurde. Doch Spuren dieser Entwicklung findet man noch zu genüge. So spielen wir als Intro des Spiels, das sich seit einiger Zeit in der Early Access befunden hat, einige Szenen des ersten Teils in Auszügen nochmal, bis es den Anschein macht das System würde abstürzen oder gehacked werden und die bekannte Formel aufbricht, um sie zu erweitern. Und als besonderes Bonbon bekommt man das Spiel für kurze Zeit sogar gratis, sofern man die Vollversion des ersten Teils vor dem Erscheinen von „Mind Control Delete“ erworben hat. Gratis-Programme, wie Games with Gold gelten allerdings nicht.

Doch was ist „Superhot“ eigentlich? – Man könnte es im Grunde als Matrix-ähnliche Episoden gepaart mit der Ästhetik einer Computersimulation und farblichen Kodierungen á la „Mirrors Edge“ beschreiben. Jedes Level ist dabei eine kleine abgesteckte Arena, in der es alle Gegner möglichst schnell auszuschalten gilt, wofür wir jedes erdenkliche Mittel anwenden können, um unser Ziel zu erreichen. Wir sehen die Arena, sowie die komplette Einrichtung und Gegner als Polygone. Gegner sind dabei generell rot markiert und der Clou ist, dass die Zeit auf ein Minimum eingefroren ist, wenn wir stillstehen und normal läuft, wenn wir uns bewegen. Wir planen daher jede Bewegung genau, um keinen Schaden zu nehmen, denn ein Treffer genügt und unser Versuch scheitert, wobei wir mit dem Add-on neben ein paar weiteren Annehmlichkeiten sogar Lebenspunkte bekommen, worauf wir aber noch genauer eingehen, wenn wir uns mit den Unterschieden zum ursprünglichen Spiel beschäftigen.

Wenn man das Spiel beherrscht sind die gespielten Szenen einfach nur phänomenal anzusehen. Wir Rennen präzise durch das Level, weichen Kugeln aus, deren Flugbahn wir sehen können, können entweder im Nahkampf mit Fäusten agieren, oder auch diverse Waffen und andere Gegenstände, wie Deko zur Hilfe nehmen, von Gegnern fallengelassene Waffen auffangen und reihen unsere Aktionen am besten in einer fließenden Bewegung aneinander. Wenn das nicht der Fall ist blüht uns viel Trial and Error, was aber dank der abwechslungsreichen Levels dennoch spaßig bleibt und nur in Ausnahmefällen zu kleineren Frustmomenten führt. Gleichermaßen war das Spiel durch eine fixe Anzahl an Levels in seinem Umfang beschränkt. Und beides ist leider dem Spielprinzip geschuldet, weswegen es auch an den Entwicklern nicht spurlos vorbeigegangen ist. Doch hier kommt die Erweiterung zum Tragen, denn das oberste Anliegen der Entwickler war die Erstellung eines Spiels, das man für Stunden spielen kann, ohne das Frust oder Langeweile aufkommt. So bekommen wir neben einem Lebensbalken ein sehr viel abwechslungsreicheres Spiel, das im Grunde konsequent auf den Stärken des Erstlingswerks aufsetzt und dabei alles versucht besser zu machen.

Das recht übersichtliche Entwicklerteam hat weder die Stärke, noch die Ressourcen ein Erlebnis zu bauen, das hunderte Levels beinhaltet und hat stattdessen einen Weg gefunden, wie es uns als Spieler durch pointierte Variationen dennoch so vorkommt, als ob wir immer neue Levels vorgesetzt bekämen. So bekommen wir zwar immer wieder zufallsgeneriert die gleichen Levels pro Runde vorgesetzt, aber es ändert sich sowohl die Gegneranzahl, die Spawnpunkte, die Platzierung und die verfügbaren Waffen und Gegenstände. Weiter schalten wir mit Fortschritt sowohl Optimierungen, in Form von Hacks, wie „Start with Katana“, „Fast Movement“, oder auch „More Hearts“ frei von denen wir alle zwei Levels einen aus mehreren zufälligen Optionen auswählen können. Zusätzlich bietet uns das Spiel aber mit wachsender Spielzeit neue Herausforderungen, wie Gegner, die man zum Beispiel nur an einem Arm verwunden kann, oder sogar unbesiegbare Gegner, die uns durch das Level jagen und damit eine komplett neue Gefahr darstellen. Das Spiel, bzw. der Fortschritt darin, ist dabei in einer Art Diagramm angeordnet, in dem es meist mehrere Level-Ketten zur Auswahl gibt und wenn wir genug davon beendet haben. Die Schwierigkeit ist dabei an den Punkt im Diagramm gekoppelt und wenn wir alle Leben verbraucht haben, müssen wir zwar die aktuelle Level-Kette neu starten, doch bleiben auf dem Punkt im Diagramm. Und auch ein Neustart der Level-Kette ist gar nicht so schlimm, da die Levels ohnehin in zufälliger Reihenfolge ablaufen und wir bei keinem Durchgang die gleiche Abfolge bekommen.

Insgesamt hatte ich mit der eigenständigen Erweiterung eine Menge Spaß und sie ist gerade für Anfänger auf Grund des Lebensbalkens auf jeden Fall Einsteigerfreundlicher. Weiter sind die Optimierungen und die Remix-Anordnung der Levels ein durchaus guter Weg die Spieler bei Laune zu halten, was beim Erstling nach dem Durchspielen, abseits von Speedrunnern nicht gegeben war. Besonders in Sachen Schwierigkeitsgrad ist bei „Mind Control Delete“ ein Fortschritt zu erkennen, auch wenn ich zugeben muss, dass mich die unbesiegbaren Gegner, sie komischerweise den Kopf eines Hundes haben, stellenweise zur Weißglut getrieben haben. Dennoch entwickelt das Spiel den Erstling konsequent weiter und sollte in meinem Augen die erste Wahl sein, wenn man sich ein Spiel aus dem Franchise holen möchte…

Entwickler: Superhot Team

Publisher: Superhot Team

Erhältlich auf: PC, PS4, Xbox One

NB@19.08.2020

——— Hinweise & Disclaimer: ———

Wenn euch der Beitrag gefallen hat würde ich mich natürlich über eure Likes, Retweets, Abos oder auch Feedback freuen. Gleiches trifft aber auch zu, wenn ich eurer Meinung nach etwas hätte besser machen können. Konstruktive Kritik hilft bekanntlich nur, wenn man sie auch bekommt, also lasst es mich einfach wissen.

Die verwendeten  Bilder und/oder Screenshots wurden, wenn nicht anders angegeben, vom Autor selbst erstellt und dienen zur Unterstützung des Berichtes. Das Copyright an der dargestellten Sache, bzw. dem Spiel bleibt davon selbstverständlich unberührt und verbleibt beim ursprünglichen Rechteinhaber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.