Ich unterstütze generell gerne Projekte auf Kickstarter, da das meiner Meinung nach eine wirklich gute Plattform ist auch kleine Projekte ins Leben zu rufen. Besonders im Bereich der Computer- und Videospiele hat sich in den letzten Jahren dort einiges getan und auch wenn ich das meist nur über meinen Twitter-Account teile, habe ich mal wieder ein Projekt gefunden, dass man sich durchaus mal genauer ansehen sollte:

Screenshot - 11.02.2019 , 21_52_59

Das kleine Entwicklerstudio Insert Disk 22 hat vor einigen Tagen ihre Kickstarter-Kampagne für ein klassisches Point & Click Adventure auf den Spuren von Lucas Arts und Sierra gestartet und das anvisierte Ziel von umgerechnet 8.773€ bereits in wenigen Stunden erreicht. Da das gebotene bisher richtig super aussieht und es sogar schon eine spielbare Demo gibt habe ich beschlossen mal über das Projekt zu berichten, das ich auch bereits selbst unterstütze.

Obwohl das Spiel wie ein klassisches Adventure der 90er Jahre aussieht, kommt es dennoch im modernen Gewand und verfügt so auch über eine komfortables Highlighting-System, Sprachausgabe und wird auch auf zeitgemäßen Plattformen erhältlich sein. Neben einer Veröffentlichung für PC, MAC und Linux streben die Entwickler unter anderem auch ein Release auf PS4, Xbox One und Nintendo Switch an.

Die Demo stellt einen kurzen Einblick in das fertige Spiel dar und wir schlüpfen in die Haut von Eevi Rinasdottir, die nach einer durchzechten Nacht mit schwerem Schädel in ihrem leicht heruntergekommenen Apartment erwacht und jegliche Erinnerung an den Vorabend vermisst. Sie lebt in der dystopischen Zukunft, die an Sci-Fi-Filme, wie Blade Runner oder auch Das fünfte Element erinnert und konfrontiert uns mit zwei Aufgaben: 1) Etwas gegen den Kater unternehmen und 2) aus dem Apartment entkommen. Die Rätzel an sich sind dabei schön designed, und überraschend vielschichtig. Es ist also nicht nur ein Schritt zur Lösung notwendig, sondern mehrere. Auch wenn die Demo innerhalb von wenigen Minuten beendet werden kann ist diese eine schöne Demonstration des Spiels, die zwar bisher nur in englischer Sprache, aber dafür mit kompletter Sprachausgabe daherkommt. Zusätzlich ist ein netter Zusatz ein eingebauter FAQ, indem man mit Eevi’s Katze sprechen kann, die uns vollkommen Meta, als „Spieler“ Fragen zur Kampagne und zum Spiel beantwortet. Wir erfahren auf diese Weise zum Beispiel, wie sich die Story innerhalb der ersten Spielstunde entwickeln wird, dass das fertige Spiel am Ende 40 unterschiedliche Areale umfassen soll und eine grobe Spielzeit von angepeilten 10 Stunden bereithält…

Natürlich könnte man sagen, dass das Ziel ja bereits erreicht ist und daher keine weitere Unterstützung notwendig ist, was bedingt natürlich stimmt. Da das Ziel bereits erreicht wurde wird das Projekt auf jeden Fall realisiert. Es geht nun aber um die spannende Frage, in welcher Form, mit welchem Umfang und mit welchen Zusätzen, denn dafür haben die Entwickler einige weitere Ziele, sogenannte Strech Goals gesetzt, die von Lokalisierungen in Deutsch, Französisch und Spanisch über die Implementierung eines Karma Systems im Spiel, bis hin zu mehr Umfang und weiteren spielbaren Charakteren reichen.

Besonders Punkte, wie das Karma-System sticht dabei ins Auge, denn die Entwickler versprechen eine Vielzahl von unterschiedlichen Lösungswegen für die Rätzel und diese können sowohl in Sachen Karma, wie aber auch Verlaufsrelevanz haben. So gibt es in der Demo eine Situation in der man sich selbst aus der Türbedienung seiner Wohnung aussperren kann, wenn man die falsche Antwort auf eine Sicherheitsfrage gibt. Danach ist das Terminal gesperrt und wir müssen einen anderen Weg finden, die Türbedienung wieder reaktivieren, bzw. die Tür zu öffnen. Ich habe dann die Lösung gewählt, dass ich mit meiner Waffe das Terminal über den Haufen schieße, was die Tür zwar öffnet, allerdings auch die Behörden auf den Plan ruft…

Entgegen anderer Spiele, wo oft Konsequenzen der Handlungen und unterschiedliche Lösungswege nur Augenwischerei sind, sieht das hier momentan nach etwas mehr aus und wir können also gespannt sein, wie das fertige Produkt aussieht. Wer Lust bekommen hat kann sich gerne selbst mal mit der Demo beschäftigen, die für PC, MAC und Linux bereitsteht und hier verlinkt ist. Weitere Infos findet man dann auch auf der Kickstarter-Seite der Kampagne.

NB@14.02.2019