Zwar sollte man meinen, dass die Zeit der schlüpfrigen Witze und sexistischen Objektivierung von Frauen seit Jahren Political Correctness gewischen sind, doch ein Videospielcharakter hat wohl das Memo nicht bekommen: Leisure Suit Larry ist wieder da! Jahre nachdem sein geistiger Vater Al Lowe und sein ehemaliges Studio Sierra ihn für tot erklärt haben, ist er mit einem neuen Spiel wieder da. Und das könnte nicht passender betitelt sein, denn „Wet Dreams don’t dry“ macht klar war nie wirklich weg, sondern irgendwie war er immer da, denn getrocknet ist noch nichts…

Für alle, die Larry Laffer , den Helden der Adventure-Reihe Leisure Suit Larry nicht kennen, er ist der Prototyp des notgeilen Verlierers und sein einziges Ziel war und ist Frauen ins Bett zu bekommen, was für ihn meist mit brüllend-komischen Situationen endet, in denen er sich wiederfindet. Ob er plötzlich in Unterwäsche gefesselt an einem Bett endet und ausgeraubt wird oder als Schiffsbrüchiger auf einer unbewohnten Insel strandet, selten bis gar nicht laufen die Situationen so ab, wie es sich Larry ausgemalt hat. Und trotz seiner zotigen Sprüche und seines Humors auf Vorschulniveau ist er dennoch irgendwie liebenswert genug, dass wir im gerne die „Stange halten“ (Lol). Larry war eine Ikone der 80er und nun ist er endlich zurück in einem neuen Abenteuer, das vom deutschen Entwicklerstudio CrazyBunch und von Assemble Entertainment zuerst nur PC und Mac, aber mittlerweile auch für PS4, Xbox One und Nintendo Switch veröffentlicht wurde.

Larry erwacht aus unerfindlichem Grund im 21. Jahrhundert und sieht sich plötzlich mit Smartphones, Apps, Hipstern, Influencern und allem möglichen konfrontiert, das ihm bislang nicht bekannt war. Dabei ignoriert das Spiel im Grunde alles Teile, die nach dem Erstling kamen, da die Handlungen dabei teilweise einfach zu abstrus wurden, und setzt mit dem gleichen Larry von damals mit samt seinem ikonischen weißen Polyesteranzug in ähnlichen Arealen das Geschehen nach einem Zeitsprung fort. Larry weiß zwar nicht, wie er da gelandet ist, ist aber gewillt das beste daraus zu machen und wie sollte das besser funktionieren, als mit einer neuen Liebe? – Kaum ein paar Minuten in der ihm unbekannten Zeit angelangt verliebt er sich in Faith, die rechte Hand des Medienmoguls BJ als Kopf des an Apple-angelegten Prune-Konzerns, die ihn natürlich eiskalt abblitzen lässt. Jedoch lässt sie ihm eine Hintertür offen: Sollte er es schaffen auf Timber, einer an Tinder-angelehnte Datingapp 90 Punkte zu sammeln, zieht sie eine Verabredung mit ihm in Betracht. Und da man die Punkte für Dates sammelt sollte das doch für den Frauenheld Larry kein großes Problem sein, oder? – Nun ja, Larry wäre bekanntlich nicht Larry, wenn alles nach Plan laufen würde und bei der teilweise sehr skurrilen Handlung, die uns neben unterschiedlichen Arealen der Heimatstadt von Larry, New Lost Wages, auch sogar ins ferne Cancum (nein, das ist kein Schreibfehler) führt, leibt innerhalb der knapp 15-Stündigen Story kaum ein Auge trocken.

Dabei gibt es neben den handgezeichneten und sehr detaillierten Arealen auch zig Personen mit denen wir interagieren können und jede Menge Rätzel. Die Hintergründe und Charaktere sind dabei in zwar in Comicgrafik gehalten, wie es auch bei vorherigen Teilen der Reihe der Fall war, wirken aber insgesamt realistischer, was sich schon im Sprite von Larry zeigt, der nicht mehr eine kleine dicke Karikatur ist, sondern ein normal-proportionierter Durchschnittstyp im Polyesteranzug. Auf ähnlich hohem Niveau spielt auch die Vertonung, auch wenn leider ein wichtiger Punkt auf Grund von Lizenzproblemen fehlt: Das ikonische Larry Theme ist leider nicht oder eher nicht vollkommen enthalten und das Spiel hat somit einen komplett neuen und eigenen Soundtrack. Zwar gibt es Stücke, wo ein paar Notenfolgen sehr nah an das Original erinnern, was dann wahrscheinlich als Hommage durchgeht, aber in Gänze gibt es keins der Stücke, die man von früher kennt. Die neue Musik ist aber dennoch sehr gelungen und untermalt das Spiel wirklich gut, doch wer wie ich auf das Larry-Thema wartet, wird leider etwas enttäuscht sein.

Aber sonst sieht das Spiel echt toll aus und spielt sich auch wie ein legitimer neuer Teil der Reihe, hier haben die Entwickler also sehr viel Gespür für das Ausgangsmaterial bewiesen. Die Geschichte ist gerade auf Grund des Kultur-Clash zwischen 80er-Jahre-Schützenjäger in einer modernen Welt richtig lustig und macht mehr Spaß als einige der ursprünglichen Fortsetzungen. Zwar könnte in meinen Augen das ein oder andere Rätzel etwas weniger abstrus ausfallen, aber zugegeben hat man sich auch hier am Original orientiert. Insgesamt hat mir das Spiel wirklich sehr gut gefallen und jegliche Kritikpunkte fallen im Gesamtbild eher klein und vernachlässigbar aus. Wer bisher keine Berührungspunkte mit Larry hat wird zwar wahrscheinlich dem Spiel recht wenig abgewinnen können, da es eine Kenntnis des Charakter voraussetzt, aber das ist dann mit Sicherheit auch nicht die Zielgruppe, die man mit dem Spiel ansprechen möchte. Ich als langjähriger Fan der Reihe hatte wirklich viel Spaß damit und habe den Kauf in keiner Weise bereut!

Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don't Dry_20190623224924

NB@02.07.2019

——— Hinweise & Disclaimer: ———

Wenn euch der Beitrag gefallen hat würde ich mich natürlich über eure Likes, Retweets, Abos oder auch Feedback freuen. Gleiches trifft aber auch zu, wenn ich eurer Meinung nach etwas hätte besser machen können. Konstruktive Kritik hilft bekanntlich nur, wenn man sie auch bekommt, also lasst es mich einfach wissen.

Die verwendeten  Bilder und/oder Screenshots wurden, wenn nicht anders angegeben, vom Autor selbst erstellt und dienen zur Unterstützung des Berichtes. Das Copyright an der dargestellten Sache, bzw. dem Spiel bleibt davon selbstverständlich unberührt und verbleibt beim ursprünglichen Rechteinhaber.