PS4 Review: „Road Bustle“ & „Chickens on the Road“ #RoadBustle #ChickensOnTheRoad #LeichtePlatin

Ein neuer Entwickler möchte anscheinend ein Stück vom Kuchen der Spiele mit überaus leichter Trophäenliste abhaben und so hat RandomSpin-Games, so der Name des Studios, das die Spiele im Eigenvertrieb herausbringt, nicht nur eins sondern gleich zwei Spiele veröffentlicht, die ich mir für euch einmal genauer angesehen habe. Und  da man in diesem Zusammenhang die Bezeichnung „Spiel“ eher im übertragenen Sinne sehen muss, habe ich beschossen beide Spiele auf einmal zu behandeln, da sie nicht nur wahnsinnig ähnlich sind, sondern auch spielerisch, technisch und sogar preislich identisch sind.

Road Bustle_20200902223924

Den Anfang macht dabei die erste Veröffentlichung, „Road Bustle“, in dem wir einen Lieferanten spielen, der sich vertikal-scrollend fortbewegt und dabei Gefahren ausweichen muss. Man hat sich dabei zweifelsohne dem Spielprinzip von „Frogger“ bedient und das einzige Ziel ist dabei so weit zu kommen, wie nur möglich. Und genau daran sind auch sämtliche Trophäen des Spiels gekoppelt, die wir nach der Reihe freischalten, wenn wir es insgesamt schaffen so weit zu kaufen, um 16.000 Punkte zu verdienen.

Road Bustle_20200902224627

Was zunächst anspruchsvoll klingen mag, ist es aber in keiner Weise, denn auch wenn das Spiel mir One-Hit-Kills aufwartet, so läuft der Punktecounter mit jedem Schritt in die Höhe und selbst wenn man stirbt, verliert man lediglich wenige Punkte, sodass man die 16.000 Punkte und die insgesamt 22 Trophäen (0 x Bronze, 14 x Silber, 7 x Gold, 1 x Platin) in wenigen Minuten verdient hat.

Road Bustle_20200902224838

Spielerisch, wie auch technisch gibt es wenig Tiefe. Man merkt, dass das Spiel ein schnell-entwickelter Cash Grab ist, denn die rudimentäre Grafik mit einer Handvoll Assets, die immer und immer wieder verwendet werden, ist maximal auf PS1-Niveau und selbst das ist noch geschmeichelt, wenn Perlen, die das erste „Crash Bandicoot“ daneben hält. Auch spielerische Entwicklung sucht man vergebens, denn im Grunde hat man alles, was das Spiel zu bieten hat, hat man in den ersten 10 Sekunden (oder weniger) bereits gesehen.

Im Direktvergleich ist „Chickens on the Road“ zwar eine Weiterentwicklung in vielen Belangen, doch das sagt im Kontext leider auch nur bedingt etwas aus, denn auch hier sucht man spielerische Tiefe vergebens. Einzig die Ansicht wurde von over-the-Head in eine Verfolgeransicht gewechselt und anstatt, dass wir Dingen ausweichen, die uns von links und rechts daran hindern wollen, weiter voranzukommen, kommen sie nun frontal auf uns zu.

Das Spielfeld besteht dieses Mal aus einer nicht enden wollenden mehrspurigen Straße, auf die sich zig Hühner verlaufen haben. Unsere Aufgabe ist es daher dieses Mal nicht das simple vorankommen, sondern das Einsammeln der Hühner mit dem Truck des Farmers, ohne dabei selbst von anderen Autos erfasst zu werden. Und an das Einsammeln der Hühner sind bei „Chickens on the Road“ auch sämtliche Trophäen gekoppelt, wobei man zugeben muss, dass man sich über dieses Mechanik sogar Gedanken gemacht haben muss. Denn man findet vier unterschiedliche Typen von Hühnern, die man einsammeln kann: Große, kleine, grüne und weiße. Die weißen Hühner werden addiert, die Grünen subtrahiert, kleine zahlen einfach und große fünffach.

Anspruchsvoll ist das dennoch nicht besonders. Wir müssen 1.100 Punkte erreichen, um die 22 Trophäen (0 x Bronze, 14 x Silber, 7 x Gold, 1 x Platin) freischalten, was ebenfalls in wenigen Minuten der Fall sein sollte. Technisch bedient man sich dem gleichen Grundgerüst und Assets, die man bereits aus „Road Bustle“ kennt und weder das eine, noch das andere Spiel ist dabei besonders ansprechend, geschweige denn herausfordernd und wahrscheinlich wird es von vielen ausschließlich auf Grund der Trophäen gekauft werden.

Denn auch wenn beide Spiele wenig bis gar nichts haben, was für sie spricht, so ist immerhin der Preis moderat und angemessen, denn beide Spiele bekommt man jeweils für 0,99 Euro, was für viele die Toleranzgrenze quasi verschwinden lassen wird, denn solch einen Betrag hat man fast immer mal übrig und wo kann man schon für unter zwei Euro für beide Spiele insgesamt 44 Trophäen samt zweier Platins bekommen.

Entwickler: RandomSpin-Games

Publisher: RandomSpin-Games

Erhältlich auf: PS4 

NB@25.01.2021

——— Hinweise & Disclaimer: ———

Wenn euch der Beitrag gefallen hat würde ich mich natürlich über eure Likes, Retweets, Abos oder auch Feedback freuen. Gleiches trifft aber auch zu, wenn ich eurer Meinung nach etwas hätte besser machen können. Konstruktive Kritik hilft bekanntlich nur, wenn man sie auch bekommt, also lasst es mich einfach wissen.

Die verwendeten  Bilder und/oder Screenshots wurden, wenn nicht anders angegeben, vom Autor selbst erstellt und dienen zur Unterstützung des Berichtes. Das Copyright an der dargestellten Sache, bzw. dem Spiel bleibt davon selbstverständlich unberührt und verbleibt beim ursprünglichen Rechteinhaber.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.