Ich liebe die Zurück in die Zukunft-Reihe wirklich. Kaum eine Filmreihe hat mich bereits seit früher Kindheit begeistert und landet auch heute immer wieder in meinem Blu Ray-Player. Auch wenn alle drei Teile der Reihe gut sind, gibt es dennoch erkennbare Qualitätsunterschiede innerhalb der Teile und mir persönlich hat der dritte Teil immer am wenigsten gefallen. Aber wie würde die Geschichte des dritten Teils eigentlich aussehen, wenn es Doc Brown am Ende von Teil 2 nicht in den Wilden Westen ins Jahr 1885, sondern in das Jahr 1655 in das Setting von „The Secret of Monkey Island“ verschlagen hätte? – Diese Frage wird mit dem Fan-Adventure   „Back to the Future III – Timeline of Monkey Island“ von Entwickler Daniele Spadoni beantwortet, der ein wirklich schickes Game zusammengebastelt hat, das es zu allem Überfluss auch noch komplett gratis zum Download gibt. Hier ist ein Link zum Herunterladen.

Entgegen des Fan-Remakes eines anderen Lucas Arts Spiels, „Indiana Jones and the Fate of Atlantis – Special Edition“ arbeitet das Spiel mit klassischer Pixelgrafik und verwendet sowohl Hintergründe, wie auch Sprites aus bekannten Spielen wieder, benutzt sie teilweise in veränderter Form weiter und paart das Ganze mit einigen Pixel-Art-Eigenkreationen. So wurde zum Beispiel für Charaktermodell für Marty McFly das von Monkey Island-Protagonist Guybrush Threepwood als Basis genommen und ein DeLorean in Pixelgrafik darf im Spiel auch nicht fehlen.

Bereits der Start des Spieles ist eine Reminiszenz an die Vergangenheit, denn der Ladebildschirm ist auf Basis des AmigaDOS, was besonders für mich persönlich ein interessanter Throwback war, denn ich habe „The Secret of Monkey Island“ auch zuerst auf meinem Amiga 500… Danach haben wir die Wahl zwischen einer kurzen und einer langen Version des Spiels, wobei leider nur die kurze Version verfügbar ist und bei der langen Version der Kommentar eingeblendet wird, dass sich das nicht ohne Studio realisieren lässt. Denn im Grunde ist das Spiel ein 1-Mann-Projekt von Daniele Spadoni unter Verwendung des Freeware-Programms AGS (Adventure Game Studio). Aber auch diese kurze Version kann sich durchaus sehen lassen und beinhaltet eine Vielzahl von unterschiedlichen Locations, diverse Rätzel, bei denen ein paar schon wirkliche Kopfnüsse sein können und eine in sich abgeschlossene Narrative des dritten Films im Monkey Island-Setting. Der erste Screen des Spiels ist eine Ansicht der Zeitschaltkreise des DeLorean, wo ersichtlich wo wir sind, wo wir waren und wo wir hingehen, doch bevor es dazu kommt, müssen wir noch eine Kopierschutzabfrage beantworten. Das ist natürlich ein Joke auf Kosten der ersten beiden Teile der Reihe, bei denen eine Frage beantwortet werden musste, die wir unter Verwendung einer Code-Scheibe herausfinden konnten. Hier gibt es allerdings nur eine Frage und auch nur eine mögliche Antwort, die wir kennen sollten, wenn wir die Zeitkreise gelesen haben. Die Frage lautet: <<When was this pirate hanged in Jamaika>> und beinhaltet ein Bild von Marty McFly. Die einzig mögliche Antwort darauf ist <<1655>>, was uns dann auch ins Spiel gelangen lässt.

Das Spiel startet dann mit der ikonischen Szene am Ende von „Zurück in die Zukunft II“, Marty hat es geschafft Biff den Sport Almanach zu stehlen, verbrennt diesen und hat somit die Veränderte Zeitlinie abgewendet. Wir befinden uns auf einer verlassenen Landstraße vor einem Areal, wo in Zukunft Marty’s Wohnviertel, die Lion Estates, entstehen sollen und Doc kann auf Grund eines heftigen Sturms nicht landen. Doch dann öffnet sich plötzlich ein Portal und verschluckt den DeLorean samt Doc Brown und lässt Marty allein und hilflos zurück. Doch darauf erscheint Bobbin Threadbare, ein Mitglied der Webers-Gilde aus „Loom“ und überbringt uns die Nachricht, dass Doc im Jahr 1655 festsitzt zusammen mit einer Karte, die ihm sagen sollen wo der DeLorean versteckt ist, damit Marty zurück in die Zukunft reisen kann.

Doch während der Bergung muss Marty die Entdeckung eines Grabsteins mit Doc’s Namen machen auf dem geschrieben steht << Shot in the back by William „Dogfish“ Tannen, over a matter of eighty pieces of eight and was erected for him by his beloved Carla, the Sword Master of Mêlée Island>> – Dieses Schicksal kann Marty für seinen Freund natürlich nicht hinnehmen und reist ins Jahr 1655, um ihn zu retten. Doch da die Benzinleitung des DeLorean bei der Zeitreise zu Bruch geht sitzen nun beide im Jahr 1655 fest…

Was wir dann erleben ist ein Point&Click-Abenteuer der alten Schule, indem wir als Marty durch Areale wandern, die aus neu angeordneten und erweiterte Bereiche aus „The Secret of Monkey Island“, „Monkey Island 2: LeChuck’s Revenge und sogar „Zak McKracken and the Alien Mindbenders“ bestehen. Wir müssen danach Benzin finden, was 1655 gar nicht so einfach ist, den Mord an Doc Brown verhindern und zu guter Letzt einen Weg zurück in unsere eigentliche Zeit finden. Die Animationen sind gut gemacht, der Soundtrack der Filme wurde liebevoll um zum Spiel zu passen DE-mastered. Klar gibt es hier und da mal einen etwas holprigen Übergang, eine nicht wirklich passende Animation oder auch die ein oder andere harkelige Bedienung (zum Beispiel beim Übergang von einem Screen zum nächsten kommt es sehr genau darauf an, wo man hin klickt, um dort hinzukommen, wo man hin will), aber es handelt sich immerhin auch um ein komplett kostenfreies Fan-Projekt, da sogar eine der brennendsten Fragen aus „The Secret of Monkey Island“ beantwortet: Kenner des Spiels erinnern sich bestimmt an eine Szene im Haus der Gouverneurin von Mêlée Island als Guybrush durch eine Tür geht und dann eine Cutscene ablauft von der wir allerdings nur komische Geräusche und über das Scumm-Menü aufleuchtende Eingaben sehen. Daniele Spadoni hat sich in seinem Spiel die Arbeit gemacht und diesen Raum, in dem sich die merkwürdige Handlung abspielt nachgebaut:

Anders kann man es kaum noch sagen, denn so sieht Fan-Service aus. Zusätzlich ist schön, dass das Spiel, obwohl laut Hauptmenü nur die kurze Version, inhaltlich abgeschlossen ist und die Story der Vorlage in ähnlicher Weise abschließt. Es wäre in diesem Zusammenhang wirklich interessant, was der Entwickler noch zusätzlich in der langen Version implementiert hätte, denn die kurze Version ist mit ihren knappen 2,5 Stunden Spielzeit auch schon ansehnlich ist. Entgegen der Film-Vorlage scheinen die Abenteuer mit dem Abschluss des Spiels allerdings noch nicht beendet zu sein, denn entgegen eines Endbildschirms, der „The End“ oder ähnliches aussagt, bekommen wir ein „To be continued“ angezeigt, was sich auch mit Posts auf Facebook deckt, denn anscheinend hat Daniele Spadoni bereits mit der Arbeit an einer Fortsetzung angefangen, die dann „Back to the Future IV : Timeline of Monkey Island 2“ betitelt ist.

screenshot_20190226-075820.jpg

Wir können also gespannt sein, wie es mit den Abenteuern von Marty und Doc im Monkey Island-Universum weitergeht… – Wer klassische Adventures, besonders „The Secret of Monkey Island“ und die Zurück in die Zukunft-Filme mag, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren. Und da es grafisch nicht besonders anspruchsvoll ist sollte es auch auf älteren PCs ohne Probleme lauffähig sein.

NB@04.03.2019

——— Hinweise & Disclaimer: ———

Wenn euch der Beitrag gefallen hat würde ich mich natürlich über eure Likes, Retweets, Abos oder auch Feedback freuen. Gleiches trifft aber auch zu, wenn ich eurer Meinung nach etwas hätte besser machen können. Konstruktive Kritik hilft bekanntlich nur, wenn man sie auch bekommt, also lasst es mich einfach wissen.

Die verwendeten  Bilder und/oder Screenshots wurden, wenn nicht anders angegeben, vom Autor selbst erstellt und dienen zur Unterstützung des Berichtes. Das Copyright an der dargestellten Sache, bzw. dem Spiel bleibt davon selbstverständlich unberührt und verbleibt beim ursprünglichen Rechteinhaber.