Es kommt immer mal wieder vor, dass Spiele veröffentlicht werden, die anscheinend aus einem Witz geboren wurden. Der „Goat Simulator“ oder „I am bread“ sind erwähnenswerte Vertreter dieser Gattung. Wobei es bei diesen sich aber noch um „echte“ Spiele handelt und es zumindest etwas spielbares gibt, so gibt es auch Veröffentlichungen, die eigentlich nicht als Spiel zu bezeichnen sind.

My Name is Mayo_20171207222002
My Name is Mayo_20171207222002

„My Name is Mayo“ ist ein Vertreter der letzten Gattung und es gibt eigentlich nur einen Grund das Spiel überhaupt zu spielen: Trophäen, denn das für 1,19€ im PSN und knapp 25 Minuten „Knöpfchendrücken“ bekommt man insgesamt 51 Trophäen ( 46 Bronze, 4 Gold und 1 Platin) und wer zusätzlich noch eine Vita sein Eigen nennt kann das sogar noch verdoppeln, denn für den Preis bekommt man sowohl die PS4-, wie auch die Vita-Version und jede Version verfügt über seine eigene Trophäenliste.

My Name is Mayo_20171207220716.jpg

Ich habe vor kurzem einen Bericht über das „Spiel“ gelesen und musste es einfach mal ausprobieren…

My Name is Mayo_20171207215451.jpg

Das Spiel besteht im Grunde nur aus einem Bild von einem Glas Majonäse und einer über den Controller gesteuerten Hand. Per Druck auf „X“ können wir den Finger der Hand bewegen und somit das Glas antippen. Das war es dann auch schon. Durch wiederholtes Antippen lässt sich der Counter in der Bildschirmecke in die Höhe treiben und über Tipp-Meilensteine kann man das Glas Majo „verkleiden“. Am Spielprinzip ändert sich dadurch allerdings rein gar nichts und im Grunde bleibt das Spiel eine Ausdauerübung des Drückens von „X“, wofür es sogar eine Online-Bestenliste gibt. Ob man sich über diese Leistung dann wirklich freuen sollte bleibt dann jedem selbst überlassen.

Wer seine Trophäenliste für nen günstigen Preis aufpeppeln will kann hier durchaus zugreifen…

NB@11.12.2017