Die Sega Mega Drive Classics Collection ist nun auch auf der Nintendo Switch erhältlich. – Was? Sega Mega Drive Spiele auf der Nintendo-Konsole? – Sodom und Gomorra! Das hätte man sich in den 90ern in Mitten der Konsolenkriege, die damals nicht zwischen Sony und Microsoft, sondern besonders im 16Bit-Zeitalter von Nintendo und Sega ausgefochten wurden, niemals träumen lassen. Ein Grund genug sich die Sammlung nochmal auf der Nintendo-Plattform anzusehen. Obwohl ich bereits über die PS4-Version und den Vergleich zur Steam-Version berichtet hatte und per se keine Notwendigkeit sah „nochmal über das gleiche“ nur auf einer anderen Plattform zu berichten, hat sich während meines Tests doch etwas zugetragen, was ich euch nicht vorenthalten möchte und was sonst etwas unter den Teppich gekehrt wird, wenn man sich mit der Sammlung in der Switch-Fassung beschäftigt.

Obgleich die Versionen allein vom Packungsvergleich auf den ersten (wie auch zweiten und dritten) Blick identisch wirken und auf beiden Packungen prominent mit „über 50 Spieleklassiker“ geworben wird, so ist der Inhalt dennoch unterschiedlich zwischen den beiden Versionen, denn entgegen der PS4 (und der inhaltsgleichen Xbox One-Version) befinden sich in der Switch-Version 2 Spiele weniger. Auch wenn ich persönlich nicht alle Spiele in der Sammlung wirklich als „Klassiker“ für den Sega Mega Drive bezeichnen würde, so trifft das aber auf jeden Fall auf die beiden weggelassenen Spiele zu, denn dabei handelt es sich beide normalerweise in der Sammlung enthaltenen Wonder Boy-Teile, „Wonder Boy in Monster World“ und „Wonder Boy III: Monster Lair“, die aus unerfindlichem Grund gestrichen wurden. Ich habe diesbezüglich bei Sega angefragt, bislang aber keine Antwort bekommen. Sobald, bzw. wenn eine Antwort vorliegt werde ich diese in den Bericht aktualisieren. Zusätzlich stellt sich aber die Frage, ob es noch weitere Unterschiede zwischen den Sammlungen gibt?

IMG_20190521_134917

Ich habe mich also stilecht mit meinem MD30 von 8BitDo, einem Pad das dem klassischen Mega Drive 6-Button-Controller nachempfunden wurde, bewaffnet und mir die Sammlung auf der Nintendo Switch ganz genau angesehen. Über das Pad folgt mein Bericht übrigens auch zeitnah 😉

Bevor es losgehen kann muss zusätzlich zu dem Inhalt auf der Speicherkarte noch ein Download heruntergeladen werden, was nicht weiter verwunderlich ist, da die Speicherkarten für die Switch im Gegensatz zu den Blu Rays weniger Speicherplatz auf seinen Speicherkarten mitbringt. Das ist jedoch schnell erledigt und dann kann es auch schon losgehen. Ebenso wie die Umsetzungen auf den „großen Konsolen“ ist die Switch-Version ebenfalls von d3t im Auftrag von Sega entwickelt worden. Im Gegensatz zu den Versionen für PS4 und Xbox One wurden mit der Switch-Veröffentlichung, die ungefähr ein halbes Jahr später, als die anderen Versionen erst erschien, einige Fehler mit den Filtern, die erst nach Release via Patch korrigiert wurden, direkt in die Sammlung eingearbeitet. Es gibt also keine erkennbaren Fehler mehr. Im Gegenzug liegt allerdings leider kein Poster mehr bei. In der Hülle befindet sich also neben der Speicherkarte absolut nichts.

Das Menü präsentiert sich identisch zu den anderen Versionen als 3D-animiertes Kinderzimmer mit einer beachtlichen Sega-Sammlung an Spielen und Sammelobjekten. Die Spiele befinden sich fein säuberlich aufgereiht im Regal und wir können sie auf Knopfdruck herausnehmen und in die Konsole stecken lassen.

Insgesamt sind die folgenden Spiele in der Sammlung enthalten:

1 Alex Kidd in the Enchanted Castle
2 Alien Soldier
3 Alien Storm
4 Altered Beast
5 Beyond Oasis
6 Bio-Hazard Battle
7 Bonanza Bros.
8 Columns
9 Columns III: Revenge of Columns
10 Comix Zone
11 Crack Down
12 Decap Attack
13 Dr. Robotnik’s Mean Bean Machine
14 Dynamite Headdy
15 ESWAT: City Under Siege
16 Fatal Labyrinth
17 Flicky
18 Gain Ground
19 Galaxy Force II
20 Golden Axe
21 Golden Axe II
22 Golden Axe III
23 Gunstar Heroes
24 Kid Chameleon
25 Landstalker
26 Light Crusader
27 Phantasy Star II
28 Phantasy Star III: Generations of Doom
29 Phantasy Star IV: The End of the Millenium
30 Ristar
31 Shadow Dancer – The Secret of Shinobi
32 Shining Force
33 Shining Force II
34 Shining in the Darkness
35 Shinobi III: Return of the Ninja Master
36 Sonic 3D Blast
37 Sonic Spinball
38 Sonic the Hedgehog
39 Sonic the Hedgehog 2
40 Space Harrier II
41 Streets of Rage
42 Streets of Rage 2
43 Streets of Rage 3
44 Super Thunder Blade
45 Sword of Vermilion
46 The Revenge of Shinobi
47 ToeJam & Earl in Panic on Funkotron
48 ToeJam& Earl
49 Vectorman
50 VectorMan 2
51 Virtua Fighter 2

Im Gegensatz zur PS4– und Xbox One Version fehlen also 2 Spiele:

1 Wonder Boy III: Monster Lair
2 Wonder Boy in Monster World

Und im Gegensatz zur Steam-Version fehlen happige 9 Spiele:

1 Ecco Jr.
2 Ecco the Dolphin
3 Ecco: The Tides of Time
4 Eternal Champions
5 Sonic CD
6 Sonic 3
7 Sonic & Knuckles
8 Wonder Boy III: Monster Lair
9 Wonder Boy in Monster World

Von diesen Spielen sind 21 auch offline, wie auch online Spielbar, wobei zum Onlinespiel eine kostenpflichtige Switch Online-Mitgliedschaft benötigt wird. Zum Offlinespiel mit einem Freund im Couch-Co-Op wird lediglich ein weiterer Joy-Con benötigt, was sowohl funktioniert wenn die Switch im Dock steckt, oder wenn sie irgendwo im Tablet-Modus aufgestellt wurde.

In Sachen Umfang wurde sonst, wenn man vom VR-Modus, den es aber nur auf PS4 und Steam gibt und der daher nicht mit in die Bewertung genommen wird, nichts zu meckern. Bis auf die erwähnten Spiele ist der Umfang gleich: Die Sammlung beinhaltet neben unterschiedlichen Darstellungsoptionen (Bildformat, Rahmen, etc.) und Filtern (Scanlines, Glättung, etc.) auch Save-States, wo pro Spiel 4 Speicherslots zur Verfügung stehen und die Möglichkeit mit dem linken und rechten Trigger das Spiel vor- und zurückspulen, was besonders für knifflige Stellen eine wahnsinnige Erleichterung darstellt. Dabei laufen die Spiele flüssig und ohne Probleme. Es gibt zwar, gerade bei Spielen wie „Gunstar Heroes“, bei denen viel auf dem Bildschirm los ist erkennbare Slowdowns, aber die waren bereits in der ursprünglichen Mega Drive-Fassung enthalten und können meiner Meinung nach der Sammlung somit nicht zum Nachteil ausgelegt werden. Zumal die Menge an Projektilen, Gegnern und Explosionen, die gleich zeitig auf die Bildschirm zu sehen sind dabei wirklich eine Ausnahme darstellen und es verwunderlich ist, dass sowas überhaupt schon damals „so gut“ lief.

Insgesamt handelt es sich auch in der Switch-Version um eine schöne Sammlung, obwohl der Umstand, dass zwei Spiele einfach weggelassen wurden, das Gesamtbild erheblich trübt. Sonst ist die Sammlung absolut identisch und läuft genauso gut wie die Version auf den großen Konsolen. Gerade der Umstand, dass man die Klassiker auf der Switch aber auch Mobil mitnehmen kann, ist ein absoluter Pluspunkt. Wer die Sammlung noch nicht hat und auf Wonder Boy verzichten kann, kann auch getrost zur Switch-Version greifen, zumal diese für gewöhnlich etwas günstiger zu haben ist, als die anderen Versionen, was gerade in Hinsicht auf Switch-Spiele eine Ausnahme darstellt, denn normal sind die Switch-Spiele immer etwas teurer als die anderen Versionen.

NB@23.05.2019

——————————————————————–

Disclaimer: Die verwendeten Screenshots wurden, wenn nicht anders angegeben, vom Autor selbst erstellt und dienen zur Unterstützung des Berichtes. Das Copyright am dargestellten Spiel/Sache bleibt davon selbstverständlich unberührt und verbleibt beim ursprünglichen Rechteinhaber.